Helfen Koffein Shampoos gegen Haarausfall?

koffeinshampoo

Haarwasser und Shampoos mit Koffeinwirkstoffen werden heutzutage in einem Großteil der Haushalte verwendet. Das liegt sicher daran, dass diese Produkte in den Medien stark beworben werden. Dabei wird die Wirksamkeit der Shampoos und Haarwasser so beschrieben, dass das Koffein durch die Kräftigung der Haarwurzeln die Wachstumsphase der Haare zu verlängern vermag. Koffein führt im Körper zu einer Erweiterung der Gefäße und fördert dadurch die Durchblutung. Auf die Kopfhaut übertragen bedeutet das, dass die Haarwurzeln die ihr zur Verfügung gestellten Nährstoffe besser aufnehmen können, wenn die Haarwurzeln besser durchblutet sind.  Als Wechselwirkung dessen wird das Haarwachstum verbessert,
Im Folgenden klären wir die wichtigsten Fragen in Bezug auf die Inhaltstoffe und Wirksamkeit der berühmt-berüchtigten Koffeinshampoos gegen Haarausfall.

1. Was ist dran am Koffeinshampoo gegen Haarausfall?

Es bestehen sehr kontroverse Ansichten über die Wirkungsweise von Koffein-Shampoos. Stellt man eigene Recherchen an und beschäftigt sich auf bekannten Verkaufsportalen mit den Bewertungen der Käufer, so wird man schnell auf beide Lager der Nutzer treffen. Auf der einen Seite die zufriedenen Kunden, die überzeugt und bereitwillig von ihren positiven Erfahrungen mit den entsprechenden Produkten berichten. Auf der anderen Seite gibt es dem gegenüber jedoch auch die enttäuschten Kunden, die nach der Anwendung keine Verbesserungen feststellen konnten und dementsprechend von der Wirkungsweise der Shampoos und Haarwasser mit Koffein nicht überzeugt sind.
Nicht zu vergessen eine Lobby von Kritikern, die beanstanden, dass die Funktion des Wirkstoffes Koffein noch nicht ausreichend erforscht ist, um sie zu Werbezwecken für die Shampoos einzusetzen.

Wie und wann wurde das Koffeinshampoo gegen Haarausfall entdeckt?

Die Entdeckung der positiven Wirkung von Koffein auf das Haarwachstum erfolgte 2004 durch Wissenschaftler der Dr.-Kurt-Wolff Forschung. Sie entwickelten daraufhin eine Trägersubstanz, die dafür sorgt, dass das Koffein direkt beim Waschen der Haare in die Haarwurzeln eindringen kann. Auf Basis dieser Forschungsergebnisse wurden die ersten Koffein-Shampoos entwickelt.

Pro Koffeinshampoo gegen Haarausfall

Die bekannten Verbraucherseiten im Internet zeigen zahlreiche positive Erlebnisberichte von Kunden, die nach der Verwendung von Haarwassern oder Shampoos mit Koffeinwirkstoffen von einer spürbaren Verbesserung berichten. Dabei fällt auf, dass en Teil der positiven Reaktionen sich hauptsächlich auf die Qualitäten der Alpecin-Produkte als Haarpflegemittel bezieht. Die Wirkung gegen verstärkten Haarausfall wird nicht bewertet. Insbesondere bei dem Produkt Alpecin Coffein-Liquid werden die erfrischende Wirkung und eine angenehme Duftnote positiv bewertet, obwohl keine Wirkung auf den Haarwuchs festgestellt werden kann. Ein weiteres Merkmal, das durch die Kunden positiv bewertet wird, ist der Verzicht auf Weichmacher wie Silikone.

Kontra Koffeinshampoo gegen Haarausfall

Verständlicherweise werden negative Bewertungen vermehrt durch diejenigen Kunden erstellt, die unter Verwendung der Alpecin-Produkte keine Wirkung in Bezug auf das Haarwachstum feststellen konnten. Auf den Verbraucherseiten, in Foren und auch auf der Alpecin-Homepage melden sich Kunden zu Wort, die auch nach monatelanger Anwendung keine positiven Auswirkungen vernehmen können. Die Shampoos stehen unter den Anwendern zudem in der Kritik, weil sie die Stoffe Methylparaben und Propylparaben enthalten, welche den Hormonhaushalt des Körpers beeinflussen.

Was wissen wir wirklich über Koffeinshampoos?

Während noch nicht wissenschaftlich belegt wurde, dass das Koffein Shampoos den Haarwuchs fördert, so ist doch die durchblutungsfördernde Wirkung von Koffein offiziell anerkannt.
Die explizite Wirkungskraft von Koffein in Bezug auf eine Stärkung der Haare ist wissenschaftlich noch nicht vollständig erwiesen. Das bedeutet gleichsam jedoch nicht, dass die stimulierende Substanz Koffein in diesem Zusammenhang wirkungslos ist, sondern sagt lediglich aus, dass Forschung und Wissenschaft noch keine großangelegten Studien ausgerichtet haben. Es liegen jedoch zahlreiche Erfahrungsberichte begeisterter Anwender vor, die davon überzeugt sind, dass Koffein-Shampoo sehr wohl einen positiven Effekt aufweist.

Die Zeitschrift Öko Test schreibt:
„Shampoos gegen Haarausfall sind meist teuer, aber nicht effektiv. Das berichtet die Zeitschrift Öko-Test in ihrer jüngsten Ausgabe. Einige sollen sogar Schadstoffe enthalten.“

Die Universitäts-Hautklinik in Mainz schreibt:
„Völlig abwegig ist die Idee mit dem Koffein gegen Haarausfall nicht“, sagt Stephan Grabbe, Direktor der Universitäts-Hautklinik in Mainz. „Zumindest auf manche Zellen hat der Stoff einen Einfluss. Im Gehirn verhindert Koffein etwa, dass sich müde machende Moleküle an Nervenbahnen anlagern. Auf diese Weise hält es uns wach. Auch Haare hat Koffein schon zum Wachsen angeregt – zumindest in Laborversuchen.“

2. Was ist denn nun bewiesen?

Durch das Fehlen der wissenschaftlichen Studien muss man eingestehen, dass es noch keine wissenschaftliche Antwort für die Wirkungsweise von Koffein in Shampoos und Haarwassern gibt. Aber es bestehen in der Tat bereits sehr interessante Laborergebnisse, durch die eine Tendenz ausgemacht werden kann!

Erste Laborergebnisse bestätigen dem Wirkstoff eine anregende Wirkung auf das Wachstum der Haare sowie eine positive Wirkung auf die Energieversorgung der Zellen. Diese Ergebnisse werden vermutlich auch in nächster Zukunft leider nicht durch wissenschaftlich Studien belegt werden.
Das liegt darin begründet, dass Koffein-Shampoos nicht als Medikament sondern als Kosmetikartikel vertrieben werden. Für die Hersteller der Produkte ist es daher nicht notwendig, die Wirkungsweise im Zuge von sehr teuren Studien nachzuweisen.

Unumstritten ist hingegen, dass Koffein als Wirkstoff in Shampoos durchaus dazu in der Lage ist, in die Haarwurzeln einzudringen.  Es kann daher nicht schaden, ein Koffeinshampoo als zusätzliche Behandlungsmethode gegen Haarausfall einzusetzen. 

Laborergebnisse einer fünf Tage Koffein-Dröhnung

2004 erforschte ein Team um Tobias Fischer, Oberarzt der Klinik für Dermatologie an der Uniklinik Schleswig-Holstein, ob Koffein die Wirkung des Hormons DHT auf die Haarwurzel unterdrücken kann. Um dies zu prüfen, weichten sie Proben von Kopfhaut in einer Testosteron- oder einer Testosteron-Koffein-Lösung ein. In der Tat konnte für die mit der  Koffein-Mischung behandelten Proben festgestellt werden, dass das Haar trotz Testosteron wieder wuchs.  Somit wurde die Wirksamkeit des Koffeins bestätigt.

Als Beweis für die Wirksamkeit von Koffein-Tinkturen und -Shampoos genügt das allerdings nicht. Denn im Labor lag die Kopfhaut fünf Tage in der Koffein-Mischung, was mit der Konzentration bei einer zwar regelmäßigen aber regulären Anwendung eines Shampoos nicht vergleichbar ist. Zudem wurde die Studie von einem bekannten Hersteller von Anti-Haarausfallmitteln finanziert, was die Neutralität der Studie in Frage stellt.

„Ob das Koffein bei der sehr kurzen Einwirkzeit von Shampoos weit genug in die Haut vordringt, ist fraglich“, sagt Grabbe, der selbst bislang von starken Geheimratsecken verschont geblieben ist. Bei Tinkturen, die eine Weile in die Kopfhaut einmassiert werden, zeige die Erfahrung dagegen, dass sie wirksam sein könnten.

Ob das Koffein, die Kopfmassage oder der Placeboeffekt, also der Glaube an die Therapie, für die vermutete Wirkung sorgt, ist allerdings unklar. Wissenschaftlich nachgewiesen ist die Wirksamkeit nicht. „Sicher ist nur, dass die Shampoos und Tinkturen nicht schädlich sind“, so Grabbe.

In einer weiteren Studie haben Mediziner der Universität Jena die Wirkung von Koffein getestet und konnten dabei ein erstaunliches Ergebnis erzielen: Koffein stimuliert geschwächte Haarwurzeln. Die Untersuchungen wurden in der Fachzeitschrift International Journal of Dermatology veröffentlicht. Sie wurden in vitro, das bedeutet im Reagenzglas und somit außerhalb eines lebenden Organismus durchgeführt. Auf Basis von Erfahrungswerten wird die Wirkung von Koffein vorwiegend bei erblich-hormonell (androgenetisch) bedingtem Haarausfall nachgesagt. Bei Betroffenen, die unter erblich bedingtem Haarausfall leiden, weisen die Haarwurzeln eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Hormon DHT auf. Dieses Hormon DHT-Testosteron verkürzt die Wachstumsphasen des Haares. Dadurch führt es dazu, dass die Haare schneller in die Übergangsphase (Katagenphase) des Haarzyklus eintreten, welche wiederum Ursache einer späteren Glatzenbildung ist. Koffein bewirkt eine Verlängerung des Haarwachstums und normalisiert die Wachstumsphase der Haare. Aus diesem Grund empfehlen Forscher, frühzeitig mit der regelmäßigen Anwendung von Koffeinshampoo zu beginnen um Haarausfall zu behandeln.

Was sagt Alpecin als Hersteller von Koffeinshampoos dazu?

Die Produkte von Alpecin basieren auf dem Ansatz, dass Koffein das Haarwachstum fördert. Erblich bedingter Haarausfall soll mit der Verwendung des Shampoos nachweislich eingedämmt werden.
Das im Shampoo verwendete Alpecin-Coffein dringt bis in die Haarwurzeln ein, obwohl das Shampoo ausgespült wird. In kurzer Zeit (120 sec.) gelangt der Wirkstoff am Haarschaft entlang direkt bis in den Haarfollikel. Wirkt das Shampoo länger auf der Kopfhaut ein, dringt das Koffein auch durch die Haut. Das Alpecin Shampoo verzichtet bewusst auf Weichmacher (z.B. Silikon). Es verbessert die Haarstruktur und wird schon nach wenigen Haarwäschen deutlich griffiger. Feines und geschwächtes Haar wird bei regelmäßiger Anwendung stärker und lässt sich besser frisieren.

Zusammenfassung der Alpecin Studie

Die Alpecin Studie hat gezeigt, dass Koffein als ein nützlicher Hilfsstoff bei der Behandlung von androgenetischer Alopezie (erblich bedingter Haarausfall) eingesetzt werden kann. Dass Koffein wirkt dabei der Hemmung des Haarwachstums durch Dihydrotestosteron (DHT) entgegen. Das Koffein dringt dabei durch doe Kofhaut in die Haarwurzel / die Haarfollikel ein. Im Rahmen der Studie konnte die Wirksamkeit des Koffein Shampoos Alpecin C1 Coffein-Shampoo belegt werden. Die Wirksamkeit wurde anhand einer Verminderung des Haarausfalls, eine Verringerung der Haaranzahl im Waschbecken beim Kämmen der Haare, einer Verbesserung der Haarstärke und –dicke, sowie einem reduzierten Fortschreiten der Glatzenbildung festgestellt.

85% der Test-Teilnehmer bewerteten die mit dem Shampoo erzielten Ergebnisse als zufriedenstellend und gaben an, mit der Behandlung mit Alpecin C1 Coffein-Shampoo fortfahren zu wollen. Aufgrund der Testergebnisse der Studie wird Alpecin C1 Coffein-Shampoo als ein wirksamer wachstumsstimulierender, wobei kosmetischer, Hilfsstoff bei der Behandlung von erblich bedingtem Haarausfall bewertet.

3. Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Nachteile und Nebenwirkungen

Koffeinshampoos und Haarwasser gegen Haarausfall werden nicht als Medizin sondern als kosmetische Produkte vertrieben. Damit unterliegen sie den Vorgaben der europäischen Kosmetik-Verordnung. Die europäische Kosmetik-Verordnung definiert diverse Vorgaben für Kosmetika. Sie schreibt unter anderem vor, dass kosmetische Produkte keine Nebenwirkungen haben dürfen. Das bedeutet jedoch nicht gleichsam, dass bei Verwendung der entsprechenden Produkte Überempfindlichkeiten oder allergische Reaktionen ausgeschlossen werden können. Für die Verwendung der Shampoos und Haarwasser gilt (wie bei allen anderen kosmetischen Produkten auch), dass Überempfindlichkeiten gegen die Inhaltstoffe in seltenen, individuellen Fällen nicht ausgeschlossen werden können. Bei einer normalen Anwendung ist es nicht möglich, eine Überdosierung der Inhaltstoffe zu erzielen. In Bezug auf den Wirkstoff Koffein ist es so, dass nur eine gewisse Menge des Inhaltstoffes über eine äußerliche Anwendung (in diesem Fall über die Kopfhaut) vom Körper aufgenommen und damit in den Organismus gelangen kann.
Da der Wirkstoff Koffein neben seiner anregenden Wirkung die Haare austrocknen kann, sollten Verbraucher mit trockenem und brüchigem Haar die Produkte zunächst vorsichtig testen.

Hautreaktionen und Allergien

Verbraucher, die erfahrungsgemäß sensibel auf Koffein reagieren, laufen Gefahr, auch bei der Behandlung mit den Koffeinshampoos Nebenwirkungen festzustellen. Da das Risiko für Nebenwirkungen mit der Dauer der Einwirkung ansteigt, sollte der vom Hersteller empfohlene Zeitrahmen nicht überschritten werden. Wer eine gute Verträglichkeit für die Shampoos aufweist, und die Einwirkzeit erhöhen möchte, sollte dies langsam und schrittweise tun. In seltenen Fällen kann die Anwendung von Koffein-Shampoos zu Unverträglichkeitsreaktionen führen, die durch die enthaltene Salicylsäure ausgelöst werden. Die Unverträglichkeit äußert sich anhand von Hautreizungen und sonstigen allergischen Symptomen. Auch das in einigen Koffein-Liquid Shampoos enthaltene Menthol kann bei Überempfindlichkeit Hautreizungen verursachen.

Was gibt es zu beachten?

Leistungssportler und alle, die auf leistungssteigernde Substanzen getestet werden, müssen beachten, dass das Coffein, das durch die Shampoos vom Körper aufgenommen wird, nachgewiesen werden kann.

4. Welche sind die besten Koffein Shampoos gegen Haarausfall?


Alpecin Coffein Shampoo C1, 250ml

alpecin koffeinshampoo gegen haarausfallStärkt geschwächte Haarwurzeln. Beugt erblich bedingtem Haarausfall vor.
Die Haarwäsche mit C1 führt den Haarwurzeln den aktivierenden Wirkstoff sofort zu. Das Alpecin-Coffein ist dort schon nach 120 Sek. Einwirkzeit sehr gut nachweisbar.

•    Hair Energizer
•    für fühlbar mehr Haar
•    stimuliert die Haarwurzeln schon beim Waschen
•    mit patentiertem Haut-Aktivator (Pat. Nr. EP 1396261B1)

Zum Sparangebot von Alpecin auf Amazon.de
 

plantur 21 shampoo gegen haarausfall

Plantur 21 Nutri-Coffein-Shampoo, 250 ml

Belastungen wie seelischer oder körperlicher Stress, aber auch Diäten können den Körper und den Stoffwechsel einer jungen Frau erheblich beeinträchtigen. Der aktivierende Nutri-Coffein-Complex in Plantur 21 hilft, einem Energiemangel in der Haarwurzel vorzubeugen.

•    Verbessert die Energieversorgung der Haarwurzeln
•    Stärkt das Haarwachstum
•    Speziell für coloriertes und strapaziertes Haar

Zum Sparangebot von Plantur auf Amazon.de
 

5. Fazit und Alternativen

Viele Menschen leiden an Haarausfall und Glatzenbildung, vor allem im Zuge des Alterungsprozesses. Behandlungen gegen Haarausfall und Anti-Haarausfall-Produkte sind sehr beliebt auf dem Markt, obwohl es mehrere Produkte gibt, die keine (wissenschaftlichen) Beweise haben, um ihre Behauptungen zu unterstützen. Es gibt einige Produkte, die Koffein als Hauptbestandteil verwenden. Koffein wird Ihren Haaren nicht schaden, andererseits wird es aber vermutlich auch wenig dabei helfen, Ihren Haarausfall zu reduzieren. Die Wirkung ist von einer Reihe von Faktoren abhängig und, wie bereits anfangs erwähnt, von Person zu Person unterschiedlich. Ein Erfolg von Koffein-Shampoos ist abhängig davon, wie gut die Durchblutung der Kopfhaut bereits ist und wie stark das Hormon DHT die Haarwurzeln bereits negativ beeinflusst hat. Nach der Recherche kann geschätzt werden, dass Koffein Shampoos bei maximal 25% der Anwender einen wirklich positiven Effekt haben und den Haarausfall zu reduzieren vermögen. Wir empfehlen daher auf Nummer sicher zu gehen und lieber ein paar Euros mehr in die Hand zu nehmen. Testen Sie eines der empfohlenen Shampoos gegen Haarausfall wie z.B. das Art Naturals oder Nisim Shampoo, welches insbesondere bei genetisch bedingtem Haarausfall sehr gute Wirkung zeigt.

 

Merken

Merken

Check Also

Schütthaar gegen Haarausfall

Schütthaar gegen Haarausfall- Welche Produkte helfen wirklich?

Um die Folgen des Haarausfalls zu behandeln und Ihrem Haar wieder ein fülliges Aussehen zu …